Protokoll der Schulelternratsitzung vom 21.09.2017


- 19:30-21:35 Uhr
- Protokollantin: Frauke Schapp


TOP 1: Begrüßung
Es erfolgt eine kurze Vorstellungsrunde der neuen sowie der bereits im Vorjahr gewählten Elternvertreter. Die Beschlussfähigkeit wird festgestellt bei ausreichender Anwesenheit der Elternvertreter. Es wird darauf hingewiesen, dass alles was im Elternbeirat besprochen wird einer absoluten Vertraulichkeit unterliegt und z.B. bei Gesprächen über einen Schüler/einer Schülerin nichts nach außen getragen wird.


TOP 2: Ergänzung und Beschluss der Tagesordnung
Die Tagesordnung wird abgeändert, indem TOP 6 und Top 8 zusammengefasst werden.


TOP 3: Organisatorisches
Zukünftig soll eine Terminabsprache für die Sitzungen des Schulelternrates über „Doodle“ erfolgen. Alle anwesenden Elternvertreter sind hiermit einverstanden. Wird von dem jeweiligen Elternvertreter über „Doodle“ angegeben, an einem Termin Zeit zu haben und dieser Termin wird gewählt, gilt dies gleichzeitig als verbindliche Anmeldung. Im Idealfall sollten sowohl der Vorsitzende als auch der Vertreter einer Klasse anwesend sein. Es wird erläutert, dass eine Beschlussfähigkeit immer dann besteht, wenn >1/3 der Beiratsmitglieder anwesend sind. Auch bei einer geringeren Anzahl ist eine Beschlussfähigkeit gegeben, wenn keiner der Anwesenden Bedenken dagegen äußert.


TOP 4: Wahlen der zu besetzenden Posten
Es werden ein Vorsitzender und ein Stellvertreter des Schulelternrates (SER) gewählt. Des Weiteren 2 Vertreter für den Stadt-/ und Kreiselterntag, 4 Vertreter für den Schulvorstand, 6 Vertreter für die Gesamtkonferenz, sowie jeweils 2 Vertreter für die Fachkonferenzen Deutsch, Mathe, Englisch und Sachkunde. Zuvor erfolgt eine kurze Erläuterung des jeweiligen Aufgabenbereichs: [...]

Wahlleiterin ist Sandra Hippen, das Wahlprotokoll führt Janine Winkler. Es sind 15 Elternbeiratsmitglieder anwesend, die Abstimmung erfolgt per Handzeichen. Gewählt wird wie folgt:

1. Vorsitz und Stellvertreter Vorsitz Juliane Kupfer;   Stellvertreter Matthias Bremer
2. Schulvorstand Janine Winkler (Klasse 1), Matthias Bremer (Klasse 2), Juliane Kupfer (Klasse 3), Rolf Ottradovetz (Klasse 4)
3. Gesamtkonferenz Nicole Gronewold, Brigitte Kleemann, Juliane Kupfer, Franziska Britz, Frauke Schapp, Edith Hippen, Marika Neubert (Vertreterin)
4. Fachkonferenz Mathe Janine Winkler, Rolf Ottradovetz
5. Fachkonferenz Deutsch Brigitte Kleemann, Marika Neubert
6. Fachkonferenz Englisch Marika Neubert, Rolf Ottradovetz
7. Fachkonferenz Nebenfächer Nicole Gronewold, Brigitte Kleemann
8. Stadtelternrat Juliane Kupfer, Matthias Bremer (Stellvertreter)
9. Mitglied nichtdeutscher Herkunftssprache Vorschlag: Frau Daria Agdemir

 

TOP 5: Bericht des Schulleiters über aktuelle schulische Angelegenheiten
Im aktuellen Schuljahr wurden neun Klassen gebildet, fünf Eingangsstufen, in denen die Schüleranzahl pro Klasse auf 2 x 22, 2 x 20 und 1 x 18 gesenkt werden konnte. In den letzten 4 Wochen sind noch 4 neue Schüler in der Eingangsstufe durch Zuzüge der Eltern hinzugekommen, weitere folgen eventuell (bauliche Veränderungen in der Wiesenstrasse). Die Eingangsstufe „e“ hat ihren Klassenraum im ehemaligen Musikraum. Der Musikunterricht findet nun in der Pausenhalle oder in der Mensa statt.
50% der Kinder besuchen aktuell die Ganztagsschule, wobei die Beteiligung zugenommen hat. Auch das Essenangebot der Ganztagsschule des Caterers BFM wird vermehrt genutzt, aktuell nehmen ca. 30 Schüler der Eingangsstufe am Essen teil, in den Klassen 3 und 4 liegt die Beteiligung ein wenig darunter. Es werden nun 3 Gerichte tgl. zur Auswahl angeboten, diese werden zuvor im Internet oder auch über eine „APP“ ausgewählt. Alle Eltern sind herzlich eingeladen, jederzeit während des Essens in der Mensa vorbeizuschauen, wenn sie selber einen Eindruck vom Essensablauf bekommen möchten. Aktuell führt der Mensaauschuss eine Befragung der Eltern und Schüler zur Zufriedenheit des Essensangebot sowie der Mensa durch, um eine ggf. eine weitere Optimierung zu erreichen.
Die Räumlichkeiten der Schule wurden zu diesem Schuljahr leicht verändert. Es gibt einen neuen Raum für Putzmaterialien und die Bühne. Dadurch konnte ein Raum für die Schulbücherei und ein Besprechungsraum geschaffen werden. Zudem ist ein Bewegungsraum mit 2 Kickertischen entstanden. Die Umgestaltung des Pausenraums, insbesondere die Wandgestaltung ist noch geplant.
Frau Hanke, die Sozialpädagogin der Schule, hat sich immer besser eingearbeitet.
Es wird beschlossen, dass für die Eltern des Elternbeirates eine Besichtigung der Räume der Schule angeboten werden soll.
Von der Elternschaft bestand der Wunsch an den Schulleiter künftig Termine, die die Schule plant, frühzeitiger bekannt zu geben. Dieser Wunsch soll berücksichtig werden. Ein Elternbrief ist bereits geplant, auf dem alle noch ausstehenden Termine bis Weihnachten notiert sind. Des Weiteren seien auch immer alle anstehenden Termine auf der Website der Schule vermerkt.


TOP 6: Bericht aus den Klassen
Im neuen Schuljahr gibt es noch nichts zu berichten.


TOP 7: Bericht aus der Fachkonferenz Sachunterricht
Es bestand der Wunsch nach mehr experimentellen Versuchen und um dies zu ermöglichen der Wunsch nach mehr Materialien.
Die Leistungsbewertung hat sich verändert. Eine Bewertung der „Mappe“, die zuvor mit 10% bewertet wurde, soll nicht mehr erfolgen, da diese Leistung nicht unbedingt eine Leistung des Kindes darstellt, sondern ggf. sehr von der Unterstützung durch die Eltern abhängig ist. Die Leistungsbewertung gliedert sich nun wie folgt: 60% mündliche Beteiligung, 20% schriftliche Arbeit, 10% Dokumentation (z.B. Protokoll, Plakate), 10% Präsentationen.


TOP 8: Bericht des SER aus dem vergangenen Jahr/Beratung über Arbeitsgruppen des SER
Ein wichtiger Punkt war die Satzungsänderung, die eine Beschlussfähigkeit ermöglicht, wenn auch nur wenige Elternvertreter an der Schulelternratssitzung teilnehmen. Der Schulelternrat ist somit immer beschlussfähig, es sei denn es wird bei einer Anwesenheit von <1/3 der Elternvertreter Zweifel geäußert.
Im letzten Jahr wurde ein Vortrag „Lernen lernen“ organisiert, zu dem alle Eltern aller Grundschulen in Aurich eingeladen worden waren.
Es wurde ein Schulfest in Zusammenarbeit mit dem Förderverein sowie einer zugehörigen Arbeitsgruppe organisiert.
Letztes Jahr wurden Arbeitsgruppen gebildet, welche aus 2-3 Lehrern und 2 Eltern bestanden, um die Arbeit der Schule zu unterstützen. Es wird gewünscht, diese auch im kommenden Jahr fortzuführen, um die bereits stattgefundenen Optimierungen aufrechterhalten zu können und Probleme noch weiter zu verbessern.
Folgende Arbeitsgruppen wurden gebildet:
1.) Verkehrsgruppe
 Das Ziel der Arbeitsgruppe bestand darin, das Verkehrsaufkommen insbesondere zu den Bring- und Abholzeiten deutlich zu minimieren.
2.) Raumgruppe/“Raumnot“
 Es war zunächst ein Anbau an die bestehenden Räumlichkeiten gewünscht, der Antrag hierfür wurde leider abgelehnt. Durch Umgestaltung der Räume (s.o.) konnte allerdings eine Optimierung/bessere Nutzung der gegebenen Räumlichkeiten erreicht werden.
3.) Mensagruppe
 Ziel war es das Mensaangebot zu optimieren und somit mehr Kinder für die Nutzung des Essens zu gewinnen.
4.) Evaluationsteam:
 trifft sich einmalig im Jahr
 das Thema für das kommende Schuljahr steht noch nicht genau fest, geplant ist bisher das Thema „Ganztagsschule“
Herr Bremer schlägt eine weitere Arbeitsgruppe mit der Thematik „Ganztagsschule“ vor, um die Betreuung während der Ganztagsschule zu optimieren und für die Kinder weiter Angebote zu ermöglichen. Da im Elternbeirat kein weiteres Elternteil sein Kind in der Ganztagsschule untergebracht hat, wird beschlossen, dass diese Arbeitsgruppe sicherlich sinnvoll ist, Herr Bremer aber versuchen möchte noch andere Eltern, deren Kinder an der Ganztagsschule teilnehmen, für diese Arbeitsgruppe zu gewinnen.


Die Arbeitsgruppen für das Schuljahr 2017/2018 werden neu zusammengesetzt:
- Arbeitsgruppe Verkehr: Brigitte Kleemann, Rolf Ottradovetz, Janine Winkler, Frauke Schapp
- Arbeitsgruppe Raumnot: Matthias Brmener, Marika Neubert, Silke Osten, Sandra Hippen
- Arbeitsgruppe Mensa: Herr Neiweiser, Juliane Kupfer, Nicole Gronewold
- Arbeitsgruppe Evaluationsteam: Matthias Bremer, Juliane Kupfer, Fr. Gövert, Frau Agena-Harms


TOP 9: Verschiedenes
Es wird vorgeschlagen zur Informationsübermittlung an die Eltern ein „schwarzes Brett“ in der Eingangshalle aufzustellen. Dies wird als nicht sinnvoll erachtet, da nur wenige Eltern morgens in der Schule sind und außerdem der Wunsch besteht, dass die Eltern ihre Kinder vor der Schule verabschieden und somit die Schule nicht betreten. Besser sollte, wie bereits zuvor diskutiert, die Website der Schule genutzt werden. Es wird darauf hingewiesen, dass diese dann besser gepflegt sein müsste und es auch möglich sein sollte, Ansprechpartner für jeweilige Aufgabenbereiche auf der Seite zu vermerken. Dies war bisher nicht erwünscht. Es wird vorgeschlagen, die Website erneut zu überarbeiten und übersichtlicher zu gestalten. Hierfür ist bereits ein Treffen mit dem Website-Gestalter Herrn Kiehne geplant. Herr Ottradovetz wird sich als „Beauftragter für die Website“ mit Herrn Kiehne zusammensetzen.
Am 25.10.2017 werden die Lehrer der Schule von 9:00-14:00 eine Schulinterne Lehrer/innenfortbildung (SCHILF) durchführen. Thematik der SCHILF wird das System der Eingangsstufe sein. Die Kinder der Schule haben an diesem Tag Schulfrei, eine Notfallbetreuung ist aber eingerichtet. Auch eine Teilnahme von Eltern an der Fortbildung ist möglich. Sollte dies gewünscht sein, wird um einen Anmeldung bei Herrn Neiweiser gebeten. Es wird überlegt auch eine Abordnung aus dem Ortsrat Aurich dazu einzuladen, um auf das Thema Ganztagsschule/Eingangsstufe und die sich auch daraus ergebenen Schwierigkeiten (z.B. die bestehende Raumnot) zu verdeutlichen.
Juliane Kupfer bittet darum, dass bei emailanfragen von Elternbeiratsvertretern künftig von allen eine kurze Rückmeldung erfolgt. Dies war in den vergangenen Jahren nicht immer der Fall.


Anlagen:
- Anwesenheitsliste
- Wahlprotokoll